Startseite > Kreativität ausleben & immer in Bewegung bleiben: Philipp‘s Job im Online-Marketing bei SPORT 2000 rent

Von der Content-Erstellung für Social Media Kanäle von SPORT 2000 rent über Verhandlungen mit PartnerInnen bis hin zu individuellem KundInnensupport: der Job von Philipp Gross hält jeden Tag abwechslungsreiche Tätigkeiten bereit. Im Interview erzählt er, was er besonders spannend an seinem Job findet, welche Unterschiede es zwischen dem Verleihgeschäft im Winter und Sommer gibt und wie er auf seinem Karriereweg von SPORT 2000 gefördert wird.

Philipp, du bist in der SPORT 2000 Zentrale im Team rent tätig. Was genau sind deine Aufgaben bei SPORT 2000?

Philipp Gross: Ich bin im Team rent hauptsächlich für Online-Marketing zuständig und unterstütze meine KollegInnen in stressigen Zeiten im KundInnensupport. Meine Aufgabe ist es, alle digitalen Kanäle für den Ski- und Bikeverleih zu betreuen: Website, Google und Social Media. Ich halte den Online-Content immer up-to-date und gestalte ihn userfreundlich. Zusammen mit zwei spezialisierten Agenturen kümmere ich mich um SEO und SEA, also Suchmaschinenoptimierung und -werbung. Die Profis für Google & Co unterstützen uns dabei, dass sich unser Angebot im Web gut finden lässt und sich positiv von der Konkurrenz absetzt. Zu meinen Aufgaben zählt auch der Newsletter von SPORT 2000 rent, der an über 70.000 AbonnentInnen geht und Aktionen, Gewinnspiele, Blogbeiträge, Tipps und aktuelle Infos für den Sportartikelverleih beinhaltet. Zudem bin ich für Kooperationen mit PartnerInnen zuständig und verhandle dafür Verträge und Konditionen. Das Schöne an meinem Job ist, dass ich mich kreativ ausleben kann und es nie langweilig wird.

Was ist das Besondere am Verleih-Geschäft?

Philipp Gross: Der Arbeitsalltag ist bei SPORT 2000 rent stark saisonabhängig, da der Skiverleih um ein Vielfaches größer und anspruchsvoller ist, als der Bikeverleih. Zum Vergleich: im Sommer betreuen wir rund 40 HändlerInnen, im Winter sind es 400. Im Sommer ist die Website nur auf Deutsch verfügbar. Im Winter ist unser Web-Auftritt sogar dreisprachig: Englisch, Deutsch und Holländisch. Je nach Saison ist der Aufwand in den Stores und auch bei uns in der Zentrale höher.

Winter oder Sommer: Welche Saison ist für dich spannender?

Philipp Gross: Für mich ist die Wintersaison spannender, weil wir mehr Gestaltungsmöglichkeiten haben. Gerade in der Skisaison bekommen wir viele KundInnenanfragen. Da springe ich gerne ein und unterstütze meine KollegInnen, damit wir alle Anfragen so rasch wie möglich bearbeiten.

Wie bist du im Online-Marketing von SPORT 2000 rent gelandet?

Philipp Gross: Ich habe ein Bachelorstudium im Bereich Sport- und Eventmanagement absolviert. Danach war ich Marketing-Trainee bei einem großen österreichischen Skihersteller und habe unter anderem mit SPORT 2000 zusammengearbeitet. So habe ich SPORT 2000 bereits aus der anderen Perspektive gut kennengelernt und mich einiger Zeit dann per Initiativbewerbung für den Job bei SPORT 2000 rent beworben.

Wie wurdest du im Team aufgenommen?

Philipp Gross: Ich habe mich vom ersten Tag an willkommen bei SPORT 2000 gefühlt. Praktisch gleichzeitig mit mir hat ein weiterer neuer Kollege in meinem Team angefangen. Anfangs war er noch unsicher, aber er ist auch sofort herzlich aufgenommen worden. Man weiß, woran man ist, und das schätze ich sehr.   

Welche Challenges hält dein Job bereit – und wie begegnest du ihnen?

Philipp Gross: Die abteilungsübergreifende Kommunikation ist für unser Team besonders relevant. Zu Beginn war die Kommunikation fordernd, mittlerweile funktionieren die Abstimmungen über die Abteilungen hinweg aber sehr gut. Durch meinen Job bei SPORT 2000 habe ich zudem gelernt, viel strukturierter zu arbeiten. Ich war immer schon ein Teamplayer, aber in dieser familiären Atmosphäre, wie wir sie leben, hat sich das noch einmal verstärkt. Das finde ich sehr schön.

Unterstützt dich SPORT 2000 auch bei deinem individuellen Karriereweg?

Philipp Gross: Ich mache gerade ein Master-Fernstudium parallel zur Arbeit. SPORT 2000 hat mich dabei von Anfang an unterstützt. Wenn ich spontan einen freien Tag für z. B. eine Prüfung brauche, ist das überhaupt kein Problem. Auch intern werden uns viele Möglichkeiten geboten, sich persönlich und beruflich weiterzubilden. SPORT 2000 bietet uns unglaublich coole Entwicklungschancen.

Wordrap mit Philipp Gross

  • Ich bin… ein Frühaufsteher.
  • Ein guter Arbeitstag beginnt mit… einem doppelten Espresso.
  • Das schätze ich an meinem Job besonders… mein Team.
  • Wäre ich professionelle/r SportlerIn, wäre ich… Fußballer.
  • Das bringt mich zum Lachen… abwechslungsreicher Humor.
  • Mein Motto… Bevor ich mich aufrege, ist es mir lieber wurscht.
Scroll to Top